Rasentrimmer versus Grasschere: Für das Schneiden von Glas bestehen viele Möglichkeiten für einen Hobbygärtner. Neben dem herkömmlichen Rasenmäher, der wahrscheinlich am häufigsten verwendet wird, gibt es weitere Geräte.

Hierzu zählen beispielsweise der Rasentrimmer oder die Gras Schere. Beide Geräte besitzen Vorteil in ihrer Anwendung. Je nachdem was der Einsatzzweck ist, gestaltet sich die Wahl des richtigen Werkzeugs.

Rasentrimmer versus Grasschere

Rasentrimmer eignen sich primär dazu, große Flächen an Gras zu trimmen. Sehr vorteilhaft wirken sich diese Geräte aus, wenn der Hang ein Gefälle besitzt oder größere Büsche in engem Abstand zueinanderstehen und ein Durchkommen mit dem Rasenmäher vehement erschweren.

Grasscheren hingegen dienen dazu, an sehr kleinen Stellen, die eventuell aufgrund der Schnittbreite von ungefähr 35 – 40 cm des Rasentrimmers nicht so leicht zu erreichen sind.

Ein Rasenmäher dient dazu, große Flächen schnell von hohem Gras zu befreien. Der Rasentrimmer stellt den nächsten Schritt dar, um zwischen Büschen und an schwer zu erreichenden Stellen im Garten die Pflanzen zu stutzen.

Die Grasschere schafft selbst an unzugänglichsten Ecken Sauberkeit und Ordnung herzustellen. Im Unterschied zu Rasentrimmern gibt es die Produktgruppe Grasschere auch ohne Akku oder Benzin.

Übrigens lässt sich die Grasschere auch bei einer vorhandenen Motorisierung zum Schneiden von Büschen verwenden. Auf diese Weise lässt sich schnell ein akkurate Schnittergebnis erzielen. Beispielsweise spielt die Leerlaufhubzahl pro Minute eine große Rolle bei dem Endergebnis der beschnittenen Büsche und Sträucher im Garten.

 

Startseite

 

Von test